Sedum telephium 'Matrona' - Purpur-Fetthenne
Sedum telephium ‚Matrona‘ – Purpur-Fetthenne

Die Purpur-Fetthenne (Sedum telephium) und der Herbst gehören untrennbar zusammen. Da ich gestern morgen mit meiner Frau durch fallende Blätter spaziert bin, hat sich auch gefühlsmäßig bei mir nun richtig der Herbst eingestellt. Zudem war ich vorgestern in einem Garten tätig, wo zwei tolle Sorten von Sedum telephium ihr bestes geben. Deshalb geht es heute also um Sedum telephium, die Purpur-Fetthenne.

Die Fakten

 Sorte: ‚Herbstfreude‘ ‚Matrona‘
Größe:  50-70cm  40-50cm
Blüte:  August bis Oktober  August bis Oktober
Blütenfarbe: Braunrot Purpurrot
Lebensbereich: Fr/St1-2, so

Freiland/Steingarten,

frisch bis trocken,

sonnig

Fr/St1-2,so

Freiland/Steingarten,

frisch bis trocken,

sonnig

Meine Erfahrungen mit Sedum telephium ‚Herbstfreude‘ und ‚Matrona‘

Wie bereits erwähnt, habe ich in einem Garten beide neu im Frühjahr eingesetzt und kenne sie dadurch im direkten Vergleich. Grundsätzlich ist die Purpur-Fetthenne am richtigen Standort eine pflegeleichte Staude. Besonders für den Herbst ist sie fast unverzichtbar, da sie ihre schöne Blüte bis in den Oktober rein hält. Und auch im Winter ziert der Blütenstand noch gut und sollte erst im Spätwinter abgeschnitten werden.

Sedum telephium 'Matrona' - Purpur-Fetthenne
Sedum telephium ‚Matrona‘ – Purpur-Fetthenne: Anfang September

Die Sorten ‚Herbstfreude‘ und ‚Matrona‘ sind beide auf ihre Weise einzigartig. ‚Matrona‘ wirkt auch durch ihre etwas bräunliche Blattfarbe als Kontrast und sticht dadurch jedem ins Auge. ‚Herbstfreude‘ ist eine sehr zuverlässige Sorte, die wahrscheinlich am häufigsten verwendet wird. Sie wirkt lange mit ihren braunroten Blütenständen.

Noch eine kurze Notiz zum richtigen Standort: Auf zu feuchten oder nährstoffreichen Standorten neigt die Purpurfetthenne dazu, entweder auseinander zu fallen oder zu faulen. Daher ist hier einmal mehr wichtig, auf den geeigneten Standort Acht zu haben. Wenn man das beachtet, ist sie eine pflegeleichte und dankbare Staude.

Von der Verwendung bietet es sich an, sie als strukturbildende Staude zu verwenden. Das bedeutet, sie wird nicht in Gruppen gepflanzt, sondern bildet das Zentrum, um das andere Stauden gruppiert werden. Doch kann ich mir auch gut vorstellen, einmal größere Gruppen zu bilden, um damit mehr Fernwirkung zu erzielen.

Viel Freude beim Ausprobieren und lasst mich an Euren Erfahrungen teilhaben. Unten könnnt Ihr sehen, wie sich der Blütenstand in einem Monat verändert hat. Ich würde sagen: Einen Monat wunderschön!

Sedum telephium – Purpur-Fetthenne
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.