Gartenbank
Gartenbank

Eine Gartenbank ist meistens ein Ort zum Ausruhen und Betrachten des Gartens. Sie steht am besten an einem ruhigen Ort von dem aus man einen guten Blick in oder auf den Garten hat. Zuerst sollte man sich also einen passenden Ort für eine Gartenbank schaffen. Wenn man so einen Ort dann aber hat, geht es an die Auswahl der geeigneten Bank. Hierbei möchte ich mit diesem Artikel ein wenig helfen.

Mögliche Materialien

Zuerst einmal sollen die möglichen Materialien besprochen werden. Hier trifft man die erste wichtige Entscheidung. Die Materialwahl hat auch viel mit der Dauerhaftigkeit, also der Langlebigkeit zu tun.

Holz

Holz ist das klassische Material und auch sehr schön. Allerdings kann die Freude bei bestimmten Holzarten sehr kurz sein, wenn die Bank nicht regelmäßig gestrichen wird. Sucht man sich aber eine Holzbank aus dauerhaften Holzarten aus, dann ist das aus meiner Sicht das schönste und lebendigste Material. Von einheimischen Holzarten empfehle ich gerne Lärche, Eiche und Robinie. Hohe Dauerhaftigkeit haben aber natürlich auch viele tropische Hölzer. Ein kurze Suche bei Google gibt einem da sicher Auskunft.

Die meisten Holzarten vergrauen unter dem Einfluss der UV-Strahlung. Wem das nicht gefällt, muss regelmäßig mit einem Pflegeöl das Holz einstreichen.

Metall

Bei Metall redet man im Normalfall von Edelstahl. Bänke aus verzinktem Material gibt es kaum. Auch Cortanstahl wird selten dafür verwendet. Es wirkt wahrscheinlich einfach zu unsauber. Edelstahl ist aber eine gute und dauerhafte Wahl. Jedoch sind die Sitzflächen meistens aus einem anderen Material, da Metall ja doch recht kalt sein kann. Hier können auch wetterbeständige Sitzkissen weiterhelfen

Kunststoff

Neben den üblichen Kunststoffbänken ist heute vor allem Polyrattan das Material der Wahl. Durch die Flechtstruktur wirken die Möbel recht natürlich und sind sehr schön. Die Dauerhaftigkeit soll auch sehr hoch sein. Das hängt aber natürlich von der Qualität der Ware ab. Ähnliches gilt für die Farbechtheit nach ein paar Sommern Sonne.

Wo gibt es Gartenbänke?

Jeder hat seine üblichen Einkaufquellen für den Gartenbedarf. Oft gibt es dort aber nur eine begrenzte Auswahl an Gartenmöbeln. Die oben angesprochenen Materialien in  verschiedenen Ausführungen gibt es aber auch bei mein-gartenmoebel.de. Für unser Thema ist speziell die Rubrik Gartenbank“ von Interesse. Der Shop macht einen aufgeräumten Eindruck und die Kundenbewertungen sind hervorragend. Es lohnt sich also mal ein Blick dorthin.

Eine Gartenbank ist was Schönes…

2 Gedanken zu „Eine Gartenbank ist was Schönes…

  • 8. Mai 2013 um 13:22
    Permalink

    Jeder Garten, selbst der kleine, sollte über mehrere Sitzplätze verfügen, von denen Sichtachsen durch den Garten führen. Für dauerhafte Sitzplätze empfiehlt sich wirklich eine Gartenbank, da sie in den Garten einwachsen kann. Wer erinnert sich nicht an gewachsene Gartenanlagen, wo unverhoffte eine alte Gartenbank zum Betrachten und Entspannen einlud? Daher empfehle ich unbedingt ein natürliches Material, Holz, Stein oder (Guss)Eisen, das über die Jahre durch Patina einen eigenen Charakter entwickeln kann und zum Bestandteil des Gartens verwächst. Daher bloß nicht mit Putzmitteln Moos und Wetterflecken entfernen. So wie Bäume mit der Zeit wertvoller werden, so auch Gartenbänke. Wie schön und wertvoll alte Sitzplätze sind, zeigen viele schöne Gartenbücher über englische Gärten und Cottagegärten.

    Antworten
  • 29. April 2013 um 13:02
    Permalink

    Wir haben auch eine schöne Gartenbank direkt unter dem Apfelbaum stehen. Wir haben uns für Teakholz entschieden. Die war zwar recht teuer, aber dafür haben wir zumindest auch nach dem Winter noch Spaß dran 🙂 Bei Buchen- oder Eichenholz sieht das Holz ja schnell grün aus und splittert. Aber für ein romantisches Gartenbild geben wir auch gerne mal ein bisschen mehr aus 🙂

    Wobei….die Gartenbänke aus Metall können auch sehr schön aussehen. Mal schauen, ob man die kombinieren kann. Es gibt ja auch welche mit Metall-Gestell und Sitzflächen aus Holz.

    Auf jeden Fall ein klasse Beitrag. Weiter so 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.