Euonymus europaeus - Pfaffenhütchen
Euonymus europaeus – Pfaffenhütchen: Die Früchte

Das Pfaffenhütchen hat einen, wie ich finde, lustigen Namen. Wenn man sich dann die Frucht genau ansieht und weiß, wie früher die Pfaffenhüte aussahen, dann ist die Ähnlichkeit noch witziger. Doch in Wirklichkeit ist die Frucht gar nicht zum Lachen, denn sie gilt als stark giftig. Und trotzdem habe ich diesen Strauch diesen Herbst ein wenig ins Herz geschlossen. Den Grund dafür könnt Ihr hier lesen.

Die Fakten

  • Größe: 2-6m
  • Breite:4m
  • Blüte: gelb-grün, unscheinbar, Mai-Juni
  • Standort: sonnig-halbschattig
  • Boden: neutral-alkalisch, kalkliebend

Persönliches mit Euonymus europaeus – dem Pfaffenhütchen

Diese Herbst ging ich einmal mit meiner Frau im Nordschwarzwald am Waldrand spazieren, als ich plötzlich 100m weiter einen roten Fleck ausmachte. Ich war etwas verwundert, weil ich mir nicht vorstellen konnte, was um diese Jahreszeit im Nordschwarzwald am Waldrand blühen könnte. Als wir dann näher kamen, erstaunte ich immer mehr, über die starke Wirkung der Farbe. Und noch näher, wurde mir dann klar, was ich hier vor mir hatte: Eben ein Pfaffenhütchen.

Euonymus europaeus - Pfaffenhütchen
Euonymus europaeus – Pfaffenhütchen

Ich hatte davon natürlich schon gelesen, Zweige bestimmt und wusste auch, dass es ökologisch wertvoll ist. Aber diesen wunderschönen Fruchtschmuck im Herbst, hatte ich bisher so nicht wahrgenommen. Da fällt mir nur ein: Schade, dass man es nicht öfters sieht. Gerade der ökologische Aspekt erscheint mir aber auch bedeutsam. Obwohl die Blüten leider nicht aufällig sind, bieten sie für Insekten, wie Schwebfliegen, Sandbienen, Käfer und Honigbienen reichlich Nahrung. Von daher ist der Strauch auch für Imker interessant. Der von mir vermutete Grund, warum es nicht so oft verwendet wird, liegt wahrscheinlich wieder einmal bei der Giftigkeit der Blätter und Früchte. Doch auch hier gilt, dass man statistisch gesehen lieber die Autos abschaffen sollte, als Angst vor einem solchen Strauch zu haben. Denn wie oft hat sich schon jemand an einem Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) vergiftet?

Mich jedenfalls hat die auf meinen Bildern sichtbare Herbstwirkung überzeugt und ich bin schon gespannt, wo ich bald ein kleines Pfaffenhütchen pflanzen kann.

Euonymus europaeus – Pfaffenhütchen
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.